Ankommen in Deutschland

| Michael Stratmann | Soziale Verantwortung

Für die aus dem ukrainischen Kriegsgebiet ankommenden Kinder und Jugendlichen stellt der befreundete Verein WhiteIT e.V. aus Hannover Übersetzungsmaterial bereit.

Der Verein hat sich die Förderung der Sicherheit für Kinder und Jugendliche im Umgang mit digitalen Medien auf die Fahnen geschrieben und unterstützt insbesondere die Kinder, die in den hannoverschen Schulen aufgenommen werden.

Das digital vorliegende Material wird an Schulen und Organisationen in der Region Hannover verteilt – es ist kostenlos und kann weitergeleitet werden. Die Druckversionen sind gerade in der Entstehung.

Schulleiter Norbert Junker gibt einen kurzen Eindruck über die Aktivitäten an der St.-Ursula-Schule Hannover:

  • "Mehrere Hilfstransporte in die Ukraine mit ausgewählten Hilfsgütern, medizinischer Ausrüstung und Material wurden auf den Weg gebracht
  • Mitarbeit im Verteilzentrum in der ukrainischen Gemeinde und auf dem Expo-Gelände
  • Vorbereitung, Aufnahme und Betreuung ukrainischer Kinder in der Schule, bis jetzt via innerschulischer Kontakte
  • Bildung einer Taskforce zur Organisation und Begleitung der aufgenommenen Schüler/innen und der aufnehmenden sowie aufgenommenen Familien
  • Aktivierung von Pensionären für die Erteilung von Deutsch/Englisch-Unterricht, sonst allgemeine Unterrichtsteilnahme in den regulären Klassen
  • Einrichtung von Lehrer/Schüler-Paten, Aufnahme bisher in Klassen, in denen Ukrainisch bzw. Russisch sprechende Schüler/innen sind.

Bislang sind schon fünf Schülerinnen und Schüler (SuS) vor Ort, weitere vier sind in Planung. Die Aufnahmekapazität ist bei etwa 20 SuS begrenzt. Die Ausstattung mit Lehr- und Unterrichtsmaterial ist organisiert. Der Zugang zu digitalen Geräten auf Leihbasis ist bislang noch möglich.

Auffällig ist die hohe Lernbereitschaft und gute Voraussetzung der ukrainischen Kinder, die noch zusätzlich aus der Ukraine digital beschult werden. Unter unseren Pensionisten ist auch eine Kollegin mit Traumata -Ausbildung.

Bislang haben wir Kinder, die noch nicht allzu Schreckliches gesehen haben und deren engste Angehörige auch schon hier sind. Zusätzlich halten wir Gesprächs-und Rückzugsmöglichkeiten bereit."

Die STRATMANN STIFTUNG und der Rotary Club Hannover-Leineschloss unterstützen die ukrainischen Kriegsflüchtlinge auf mehreren Feldern. Wir stellen gemeinsam Rat und Tat im Umgang mit Behörden bereit, liefern Materialien aus und stellen Geldmittel für hannoversche Schulen und das Kinderkrankenhaus BULT zur Verfügung.

Für ein geflüchtetes Ehepaar aus Kiew wurde kurzfristig Wohnraum in der Nordstadt gefunden – durch viele glückliche Umstände konnte die Wohnung komplett möbliert und ausgestattet übergeben werden.

Download des Buches "Ankommen in Deutschland":